AGB

mobiles atelier allgäu

Workshops

Kurse

Seminare

Veranstaltungen

1. Anwendungsbereich und Gültigkeit

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote des „mobiles atelier allgäu“ und sind bis auf Widerruf oder Ablösung durch eine neue Version gültig. Individuelle Absprachen bedürfen der Schriftform.

2. Anmeldung, Zahlungsbedingungen und Stornierung

Online-Buchung

Nach Absenden der Buchung ist mit Erhalt der Anmeldungsbestätigung (per E-Mail) die Anmeldung zur Veranstaltung verbindlich. Sofern keine anderen Zahlungsmodalitäten schriftlich vereinbart wurden, ist die volle Teilnahmegebühr innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Rechnung per Überweisung zu entrichten. Nach Zahlungseingang erfolgt eine Buchungsbestätigung (per E-Mail).

Rückrittsbedingungen

Ein Rücktritt von der Anmeldung muss schriftlich (per email)  spätestens 28 Tage vor Veranstaltungsbeginn der Geschäftsstelle vorliegen. Ein Rücktritt im Zeitraum von 28 Tagen bis 14 Tage vor Kursbeginn wird mit einer Stornogebühr von 25% der Kursgebühr, von 14 Tagen bis 2 Tage vor Kursbeginn 50% der Kursgebühr und danach 100% der Kursgebühr belegt. Eine Teilnahme von Ersatzpersonen ist möglich gegen eine Pauschale von 10.-€.

Bei Kursausfall seitens des Veranstalters werden die Kursgebühren zurückerstattet.

3. Wechsel der Referenten/innen

Sollte aus wichtigem Grund Matthias Beck oder der/die im Angebot bezeichneten Referent/Innen verhindert sein, so ist das „mobiles atelier allgäu“ berechtigt, einen Ersatz-Dozenten ins Rennen zu schicken. Soweit der Gesamtzuschnitt der Veranstaltung nicht wesentlich beeinträchtigt wird, berechtigen der Wechsel von Referenten/innen und Verschiebungen im Ablaufplan die Teilnehmer/innen weder zum Rücktritt vom Vertrag noch zur Minderung der Teilnahmegebühr.

4. Höhere Gewalt

Sofern die Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt, nicht zu vertretender behördlicher Anordnung oder anderer vom Veranstalter nicht zu vertretender Gründe nicht stattfinden kann oder die Durchführung unzumutbar geworden ist, trägt jede Vertragspartei ihre bis dahin angefallenen Kosten selbst. Für Schäden oder Nachteile der/des Teilnehmenden haftet der Veranstalter nicht. Ist der Veranstalter durch höhere Gewalt oder wegen anderer von ihm nicht zu vertretender Gründe genötigt, einen Veranstaltungsbereich zeitweise oder für längere Zeit zu räumen oder die Veranstaltung zu verschieben oder zu verkürzen, so begründet dies keine Rücktrittsrechte und ebenso keine sonstigen Ansprüche, insbesondere auch keine Schadensersatzansprüche des Teilnehmenden gegen den Veranstalter, es sei denn, dem Veranstalter oder seinen Erfüllungsgehilfen ist ein vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorwerfbar.

5. Haftung

Die Teilnehmer/innen besuchen die Veranstaltungen auf eigene Gefahr. Die Haftung des Veranstalters oder der von ihnen beauftragten Personen für Schäden, insbesondere für solche aus Unfällen, Beschädigungen, Verlust oder Diebstahl, ist ausgeschlossen, es sei denn, dass der Schaden auf einem vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhalten des Veranstalters oder seiner Erfüllungsgehilfen oder auf der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit beruht.

Bei minderjährigen Teilnehmer/innen ist eine formlose Erlaubnis der/des Erziehungsberechtigten zum Workshop mitzubringen.

6. Erstellung von Fotografien und Filmaufnahmen

Kleine Veranstaltungen (bis 30 Teilnehmer/innen)
Plant der Veranstalter in Workshops, Seminaren o.ä. zu Werbezwecken Fotos, Filmaufnahmen oder Interviews zu machen, wird der/die Teilnehmer/in vor der Veranstaltung ausdrücklich nach ihrer Zustimmung gefragt, dass die erstellten Medien vom Veranstalter ohne Anspruch auf Vergütung durch Rundfunk, Fernsehen, Printmedien, Bücher, Plakate, fotomechanische Vervielfältigungen und Internet veröffentlicht, vervielfältigt und bearbeitet werden dürfen.

Stand: März 2019